Regenwasser gewinnbringend verdunsten
Moderne Gebäudetechnik, Sonderausgabe Das Objektgeschäft 2018

Unsere Städte leiden mittlerweile unter Hitze und Trockenheit, wo Wasser und Begrünung weichen mussten. Der Klimawandel wird diesen Effekt noch verstärken. Nun geht es darum, durch Regenwassermanagement Lösungen zu entwickeln, die der natürlichen, standortbezogenen Wasserbilanz aus Niederschlag, Verdunstung, Versickerung und Abfluss nahekommen. Das steht ab 2019 in den technischen Regeln, dem „Pflichtenheft“ für Planer. Konkret: DWA-A 102 (im Entwurf seit Oktober 2016 vorliegend) zur Einleitung in Oberflächengewässer und DWA-A 138 (in Bearbeitung seit Anfang 2018) zur Versickerung.

Weiterlesen


Umweltmagazin März 2018
Betriebshöfe mit vorbildlichem Regenwasserkonzept

Nach Einführung der technischen Regel DWA-A 102 wird bei der dezentralen Regenwasserbewirtschaftung neben der Entwässerungssicherheit (Quantitätsaspekt) und der Behandlung des Regenabflusses (Qualitätsaspekt) vor allem die lokale Wasserbilanz eine zentrale Rolle spielen. Das erfordert eine hohe Verdunstungsrate und wird nur mit Hilfe begrünter Dächer gelingen.

Weiterlesen

 

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok